„Der Stralsunder“

Das Motorschiff (MS) der Stralsunder hat eine Geschichte rund um die Ostsee. Erbaut wurde es 1957 auf der Volkswerft Stralsund. Ebenfalls in Stralsund begann es seinen Dienst als Personenfähre zwischen Stralsund und Altefähre auf Rügen im Dienst des VEB „Weiße Flotte Stralsund“ bis 1991.

Schiff "Der Stralsunder"

Bis es 2009 endgültig seinen ursprünglichen und heutigen Namen „ der Stralsunder“ wieder erhielt schmückten die Namen Triton II und Christine zwischenzeitlich seinen Rumpf. Auch waren die Häfen Kuhle- Dranske und Gustow zwischenzeitlich seine Heimathäfen.
2009 gelangte es zudem in seinen derzeitigen Heimathafen, den Stadthafen in Wolgast.

Schiff "Der Stralsunder"

Von hier unternahmen bereits unzählige Schiffsbegeisterte Rundfahrten ins Achterwasser, der Steilküste, auf dem Peenestrom und nach Peenemünde mit dem MS der Stralsunder.
Die Fahrgastschifffahrt Lademann und Mos kaufte das MS der Stralsunder 2020 und führt die Tradition der Rundfahrten weiter. Des weiteren kann das Schiff für Veranstaltungen gechartert werden.

Zugelassen ist das MS der Stralsunder für insgesamt 100 Personen. Platz im Salon bietet es für 66 Personen und auf dem Sonnendeck finden 70 Personen Platz.

Das MS der Stralsunder hat eine Länge über alles von 25,40m, eine Breite über alles von 5,40m und einen Tiefgang von 1,42m. Das Schiff verfügt im Rumpf über 17 Querschotten und ist dadurch praktisch unsinkbar.